Kopfmenue

Stege können die Natur schützen, kaum zu glauben aber wahr!

Das Bezirksamt Spandau geht davon aus, dass ausschließlich durch die Beseitigung der Seestege dem Naturschutz ausreichend gedient ist.
Dabei wird vollkommen ignoriert, dass sich die Situation am Groß Glienicker See dramatisch verändert hat und die Erfordernisse über die Jahre ganz andere geworden sind.
Mit dem Gedanken, dass ein Steg tatsächlich auch die Natur schützen kann, muss man sich erst anfreunden. Zu stark haben sich die pauschalen Vorurteile eingebrannt, zu wenig gibt es die Bereitschaft den Tatsachen ins Auge zu sehen. Vielmehr hofft man immer noch durch lautes politisches Getöse auf zweifelhaften Applaus.
Damit wenigstens die letzten natürlichen Uferbereiche am Groß Glienicker See geschützt werden, müssen hier die Seestege erhalten bleiben!
In unserer Petition haben wir anschaulich die aktuelle Situation dokumentiert, um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen. (Petition siehe oben)
Die Petition wurde am 26.11.2019 an die zuständigen Mitarbeiter des Umwelt- und Naturschutzamtes des Bezirks Spandau, sowie dem zuständigen Bezirksstadtrat, Herrn Andreas Otti (AfD) übergeben.
Am 27.11.2019 wurde die Petition an alle Bezirksverordnete, sowie dem Bezirksbürgermeister, Helmut Kleebank (SPD), und den Bezirksstadträten: Frank Bewig (CDU), Gerhard Hanke (CDU), Stephan Machulik (SPD), mit der Bitte um Unterstützung ausgehändigt.

Klartext