Kopfmenue

BVV Spandau – Ausschusssitzung Umwelt- und Naturschutz vom 12.02.2020

 
Diese Ausschusssitzung ist leider sehr ernüchternd verlaufen. Wir hofften, dass das Bezirksamt und die Bezirksverordneten, aufgeweckt durch unsere Petition, ihre bisherige Position zu Gunsten der Natur am Groß Glienicker See überdenken und diskutieren wollten.
Dem war leider nicht so. So eine Sitzung bietet auch keine Plattform für eine Diskussion und die wäre so dringend nötig! Das Bezirksamt scheut weiterhin den Dialog und verschanzt sich hinter allgemeinen Phrasen und sieht sich in erschreckender Weise noch nicht mal in der Verantwortung für die Probleme rund um den See.
Die SPD aalt sich weiterhin in Standesdünkeln und sieht gar nicht, dass hier die meisten Grundstücke kleine Grundstücke mit Minihütten, Gartenhäusern oder nur reine Seezugänge sind. Selbst die wenigen Wohnhäuser fallen hier vergleichsweise zurückhaltend aus. Das toppt doch die Landstadt allemal. Besitz bleibt anstößig, egal wie klein die Parzelle auch ist. Naturschutz? Interessiert nicht! Die Grünen stehen der SPD-Meinung scheinbar in nichts nach.
Unglaublich, wir fordern lediglich ein Aussetzen der Abrissaufforderungen, bis sich die Entwicklung der Uferlinie langfristig erkennen und sich dann überhaupt erst eine sinnvolle Planung erarbeiten und umsetzen lässt. Und zwar für den ganzen See! Alles andere ist und bleibt fahrlässig!
Bürgernähe und Handeln im Sinne der Öffentlichkeit sieht wahrlich anders aus.
Hier finden Sie unsere kurze Zusammenfassung der Ausschusssitzung
BVV Spandau
Ausschusssitzung für Umwelt- und Naturschutz
Mittwoch, den 12.02.2020/ 17.00 Uhr

Politik