Kopfmenue

Lieber Herr Christoph Sonnenberg-Westeson,

es sei mir gestattet,  Ihnen kurz vor einer wichtigen Entscheidung in der BVV wichtige Tatsachen darzulegen.
Ich beginne gern mit einem Zitat Ihrerseits wo ich davon ausgehe, dass dies keine Wahlkampffloskel sondern zu einem Ihrer Lebensziele gehört.
„..ein lebendiger Lebensraum darf nicht für Picknick und Rastplätze oder Liegewiesen zerstört werden“
Absolute und erlebbare Tatsache ist, diesen Lebensraum haben Pflanzen, Tiere, Insekten und seltene Vogelarten NOCH am Groß Glienicker See!
Wir haben hier ein seltenes Idyll welches bis jetzt nur an wenigen Tagen im Jahr zum Rummelplatz wird. Ich rede hierbei von den Tagen wo uns ein Teil unserer jungen Mitmenschen am See besucht.
Die Uferpromenade wird zur Rennstrecke für Motorräder oder ist vollgestaut mit Autos und ich möchte gar nicht daran denken wie viel Tropfen Motoröl bereits in den See nahen Boden sickerten. Nachdem unsere Gäste wieder weg sind gleichen die Badestellen und die Uferpromenade einer Müllhalde. An der offenen Seite des Sees in Groß Glienicke hängen bereits mehrfach Toilettenrollen an den Bäumen damit Bedürftige Ihre Notdurft verrichten können. Was davon auch im Wasser landet wollen wir lieber nicht wissen.
Lieber Naturfreund Sonnenberg-Westeson wenn jemand den See und die Natur und unsere fliegenden, schwimmenden und auch laufenden kleinen Mitbewohner schützt dann sind es die Anwohner.
DIE ENTSCHEIDUNG UFERWANDERWEG ZERSTÖRT UNSERE NATUR!!!
Ich lade Sie und Ihre Familie herzlich ein, im Sommer zu uns zu kommen um mit uns und anderen Anwohnern die beschriebene Situation zu erleben.
Das wäre Volksnähe und Sie werden sich bei uns wohl fühlen. Wir sind gern bereit eine Medienplattform für Ihren Besuch zu schaffen, auch um die wahre Situation zu dokumentieren.
ABER BITTE ÜBERDENKEN UND STOPPEN SIE DIESEN UNSINNIGEN BESCHLUSS UND HABEN SIE COURAGE, IHRE ENTSCHEIDUNG IM AUSSCHUSS ZURÜCK ZU NEHMEN!
Abschließend noch ein Zitat Ihrerseits „Das Handeln der Spandauer Verwaltung muss transparenter werden“
Es gibt seit Jahren eine Bürgerbewegung „Initiative Pro Groß Glienicker See“ und einen Runden Tisch. Die Gespräche mit uns wurden offen gelassen und nie beendet. Aber nun soll uns innerhalb weniger Tage ohne jede zugelassene Widerrede eine Entscheidung übergeholfen werden.
Ich dachte wir leben in einer Demokratie?!
In diesem Sinne danke ich Ihnen für Ihr Verständnis.
XXXXXXXXXXXXXXX 7.03.2012

Briefe an die Politiker