Kopfmenue

2013 - Mit vollem Einsatz - unsere Reinigungsaktion der Uferpromenade

Ein Jahr ist vorbei und wieder haben wir uns an der Berliner Reinigungsaktion beteiligt. Die Uferpromenade ist gut begehbar und sauber. Auch dieses Mal wieder vielen, vielen Dank an alle Beteiligten.

An die Mitglieder der Bürgerinitiative, die sich an der Aktion beteiligt haben, das Tauchsportcenter Spandau für den tollen, gelungenen Einsatz und die Gartenbaumschule Schneider, die uns auch dieses Jahr Freischneider und Rasenmäher geliehen haben. Was hätten wir wohl ohne die professionellen Gartengeräte getan. Bevor es an die Arbeit geht   - schnell noch ein Foto. Danach gehts für die Taucher in den See und für die Landratten zur Arbeit in der Uferpromenade.

 

Oh, da ist ja unser jüngster Teilnehmer. Worüber freut er sich denn so? Über das etwas verwunderliche Aussehen der Taucher oder über die anderen Teilnehmer in den BSR-Jacken mir  den vielen Schaufeln, Rechen, Spaten und Harken? Übrigens, er war die ganze Zeit wirklich sehr gut gelaunt, dadurch konnte seine Mutter tatkräftig an
der Reinigung der Uferpromenade mitarbeiten. Gut für uns. Danke, kleiner Mann.

 

 

Nach ungefähr einer Stunde kamen die Taucher wieder an Land. Sie hatten Erfolg gehabt. Neben Plastik und einigen anderen Behältern haben sie hauptsächlich Flaschen gefunden. Wenn man sich so die einzelnen Flaschen anguckt - na ja, da wurde doch gut gelebt. Sei den Leuten auch gegönnt, aber die Flaschen kann man doch auch in die Mülleimer tun oder mit nach Hause nehmen. Vielleicht lernen sie es noch.

 

 

Am Parkplatz an der Strasse "Im Dohl" ist immer sehr viel zu tun. Die Brennesseln und auch die wilden Brombeeren wuchern dort wie verrückt und leider benutzen den Parkplatz viele Menschen als Müllabladeplatz. Was wir aber auch alles gefunden haben: Handtaschen, einen Motorradhelm, einen Schuh, Handschuhe, eine Mütze, einen Hocker und vielen anderen Müll.

 


Ist der Rasen auch kurz genug oder was fragt sich da der junge Mann? . Irgendein Problem wird es wohl gegeben haben. Junger Mann - dabei fällt mir Folgendes ein - wir hatten mehrere junge Leute dabei und ich muss sagen - die haben wirklich enorme Arbeit geleistet. Stunde um Stunde haben sie ohne Unterlass gearbeitet. Enorm. Da sage noch mal Jemand - junge Leute haben keine Begeisterungsfähigkeit und zeigten keinen Einsatz - wir können das Gegenteil bezeugen.

 

Nun zum Einsatz an der Halbinsel. Da war ja enorm viel zu tun. Wenn man sich das ansah, dann konnte man beinahe den Mut verlieren. Es waren so sehr viele Meter und die waren voller Brennesseln, Unkraut und abgestorbene Äste lagen da massenweise rum. Zuerst musste das Holz aufgesammelt werden. Das war schon ein etwas grösserer Haufen. Dann kamen unserer Männer mit den beiden Freischneidern und den beiden Rasenmähern zum Einsatz. Wenn wir die nicht gehabt hätten, wäre es nie zu schaffen gewesen. Danach haben mehrere Personen das Schnittgut zusammen gerecht und dann mit den Karren zum Sammelplatz gebracht. Gott sei Dank hat uns ein Anwohner eine erfreuliche Mitteilung überbracht. Einen Teil des Weges an der Halbinsel läßt er auf eigne Kosten in der kommenden Woche bearbeiten. War unsere Freude groß.

 

Ein wirklich großer Baumstamm neben dem Bürgersteig an der Halbinsel. Vor etlichen Wochen ist ein Baum auf der Halbinsel entwurzelt und quer über den Bürgersteig gefallen. Ein paar Tage später wurde er an die Seite geräumt. Da lag er nun.  Während unser Aufräumarbeiten hatte Klaus K. eine Idee. Er fragte die BSR-Männer ob sie nicht den Baum mitnehmen könnten. Das war so leider nicht möglich. Er war einfach zu lang und passte nicht auf den wirklich großen BSR-Laster und auch nicht auf den Anhänger. Was kann man da machen? Der Baumstamm musste also kürzer gemacht werden. Die Fotos zu dieser Aktion sehen Sie hier.

 

So kann der Bürgersteig der Uferpromenade aussehen, wenn er von den fleißigen Mitgliedern der Bürgerinitiative gesäubert wird.
Wie es dazu kam, sehen Sie hier.
 

 

Zum Abschluss noch ein Bild das zwei Aktionen der Bürgerinitiative zeigt.
- Die Plakataktion der Seeluege
- Die Reinigungsaktion.
Beide sind uns wirklich gelungen.

Zwei Mitglieder unserer Bürgerinitiative säuberten während unserer Aktion das Landschaftsschutzgebiet neben der Pferdekoppel. Sie sammelten Müllsäcke voll Abfall. Es ist immer wieder entsetzlich zu sehen, wie wenig Rücksicht die Menschen selbst auf auf ein Schutzgebiet nehmen.

 

 

 

 

Gesamtgruppe am Gross-Glienicker-See
Baby am Gross-Glienicker-See
Müll aus dem Gross-Glienicker-See
Im Dohl am Gross-Glienicker-See
Rasen an der Uferpromenade
Arbeit an der Halbinsel
umgestürzter Baum an der Halbinsel
saubere Uferpromenade am Gross-Glienicker-See
Seeluege - Aktion am Gross-Glienicker-See
Persönliches