Kopfmenue

29.Jan.2020
Nun mussten wir das Bezirksamt auf Fortsetzung der Pachtverträge verklagen!

Nachdem das Güteverfahren am Desinteresse des Bezirksamtes, vertreten durch den Bezirksbürgermeister, Helmut Kleebank (SPD), gescheitert ist, haben die Seeanlieger nun Klage gegen das Bezirksamt erhoben, um die Fortführung der alten Pachtvertrage über die zur Benutzung der bestehenden Steganlage notwendigen Wasserfläche zu erreichen.
Die Pachtverträge wurden jeweils durch Nachtragsvereinbarungen, die ausschließlich dem Seeeigentümer eine Erhöhung des Pachtzinses ermöglichen sollten, verlängert.
 
Der Wortlaut der entsprechenden Vertragsklausel lautet:

07.May.2017
Güteverfahren am Desinteresse des Bezirksamtes gescheitert!

Mit Ankauf der Berliner Seehälfte ist der Bezirk 2011 als Rechtsnachfolger in die bestehenden Pachtverträge für die Steganlagen am Groß-Glienicker-See eingetreten. Hiernach ist er verpflichtet, nach Ablauf der Pachtzeit neue Pachtverträge mit den Stegnutzern (ggfs. nach Neuverhandlung des Pachtzinses) abzuschliessen.

21.Apr.2017
Wir haben die Lösung -> Die Zielkonzeptionierung unserer Bürgerinitiative!

Immer wieder haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass die in der Bezirksverordnetenversammlung Spandau im Jahr 2012 beschlossenen Pläne* der Politik und das Agieren des Bezirksamtes schlecht für den See sind.

Eine langfristige und langanhaltende Verbesserung des Uferbereiches ist durch diese Pläne leider unmöglich.

19.Apr.2017
Vermessungen des südlichen Uferbereiches des Groß-Glienicker-Sees

Die Vermessungen des südlichen Uferbereiches des Groß-Glienicker-Sees sind soweit abgeschlossen. Das Vermessungsamt war vom Bezirksamt beauftragt, die Grenzmarkierungen aufzusuchen und die Uferlinie neu festzulegen.

Erstaunlich ist, dass es scheinbar nur einen Auftrag für den südlichen Bereich gab. Eine Vermessung des Uferbereichs nördlich der Halbinsel scheint nicht vorgesehen. Stellt sich die Frage warum nicht?

27.Sep.2015
2015 - Sauberaktion - Wir waren wieder dabei

Alle Jahre wieder - dem Wildwuchs wurde intensiv zu Leibe gerückt.

27.Jan.2015
Mitglieder der BiPGGS e.V. sind auch nach der Saubermach Aktion aktiv!

                         
Mitglied der BiPGGS e.V. beseitigt die blauen Säcke.
 
Immer wieder sind sie ein Stein des Anstoßes. Die blauen Säcke, die Jahr für Jahr in der Uferpromenade auf Höhe der Halbinsel – und nicht nur dort - illegal abgekippt werden.
Es ist einfach unglaublich mit welcher Impertinenz die Säcke dort immer wieder abgeladen werden und wie rasend schnell sie sich dann auch noch vermehren.
 

15.Sep.2014
Die Sauberaktion 2014

Die Bürgerinitiative-Pro-Groß-Glienicker See e.V. hat wieder erfolgreich an der berlinweiten Aktion „Saubere Sache“ teilgenommen.

Mit Hacke, Schaufel und Besen sowie großem Gerät wurde wieder – wie auch in den Jahren davor – dem verstreuten Müll, wuchernden Kraut und störenden Ästen zu Leibe gerückt.

Seiten